Hausbau

Das Geheimnis wird gelüftet

Hallo ihr Lieben,
Einigen von euch ist sicher aufgefallen das ich momentan sehr wenig blogge aber das hat Gründe.
Dieses Geheimnis möchte ich euch nun Lüften……. 🙂
Mein Verlobter und ich bauen ein Haus. 🙂
Nun habe ich mich dazu entschieden, euch regelmäßig darüber zu berichten.
Ich hoffe euch gefällt das.
Am Montag den 10.10 geht es endlich los. 🙂
Ende 2015 besuchten wir bereits Hausmessen und entschieden uns ein Haus zu bauen.
Normalerweise wollten wir im Mai bereits anfangen, leider lief es nicht so.
Der Architekt brauchte einige Zeit bis das Baugesuch fertig war, und die Bank wollte jedes mal etwas anderes. Es war wirklich total nervig.
Danach mussten wir über 4 Monate auf die Baugenehmigung warten, trotz mehrmaligen Anrufen wurden wir von dem Landratsamt vertröstet….
Es war wirklich sehr nervig und anstrengend.
Deshalb sind wir so froh das es nun am Montag endlich los geht.
Hier ist ein Bild von unserem Bauplatz. 🙂

Am Montag wird die Firma Fehr&Fehr Kellerbau starten.
Wir haben uns gegen ein Keller entschieden.
Da wir der Meinung sind das wir eh nur Zeug im Keller lagern was wir eh nicht mehr brauchen.
Was ist eure Meinung hättet ihr euch für einen Keller entschieden oder nicht?
Wie gefällt euch das neue Thema auf meinem Blog?
Ich wünsche euch einen schönes Wochenende.
Liebe Grüße
Eure Jasmin ♥

20 Comments

  • Nicole Minnie

    Huhu meine Liebe..

    Ich wünsche euch viel Spaß beim zuschauen, wie das Eigenheim erbaut wird.
    Für mich wäre ein Haus nix. Viel zu groß ^^. Mir reicht eine Wohnung *lach*
    Gegen einen Keller hätte ich mich aber auch entschieden. Ich bräuchte keinen ^^

    Bin schon sehr gespannt, was da alles so kommt von dir.

    Alles liebe

  • FiosWelt

    Hmm wenn man mehr als eine Etage hat, braucht man vielleicht keinen Keller. Meine Eltern hatten mehrere Etagen und haben im Keller einen Werkezugraum, ein Gästezimmer und eine Sauna^^ Ein Keller kann also auch nützlich sein. Ich habe mir aber noch nie wirklich Gedanken darüber gemacht.

    Liebe Grüße,
    Fio

  • Bloody

    Hallöchen,
    sowas zu sehen, finde ich doch ganz interessant. Es ist immer wieder schön, die Fortschritte und Erfolge miterleben zu dürfen. Naja, ich bin hier einen Keller einfach gewohnt… mit Lagermöglichkeit für Lebensmittel/Getränke und den Waschraum. Daher würde mir vermutlich dann etwas fehlen, aber ersetzen kann man das alles, wenn man es sich planen kann. 🙂

    Viele Grüße
    Bloody

  • Jaimees Welt

    Da bin ich aber schon gespannt 🙂 Meine Schwester baut auch seit einigen Monaten und deshalb weiß ich, was da alles mit dranhängt! Sie haben sich auch gegen einen Keller entschieden! 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  • Sarah F

    Oh wow! Herzlichen Glückwunsch.
    Das wird bestimmt eine super schöne aber auch stressige Zeit.
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß bei zusehen, wie euer Haus und eure Zukunft Stück für Stück aufgebaut wird, wie es von Tag zu Tag wohnlicher wird und ihr am Ende so so glücklich in eurem Zuhause sein werdet 🙂

    Liebst
    Sarah || mondodellamoda.de

  • Schneegloeckchen

    Ui, das sind doch mal schöne Gründe! Bin gespannt auf weitere Posts über den Hausbau, Einzug usw. 🙂 Ich könnte derzeit gar nicht sagen, ob ich bei einem eigenen Haus einen Keller nehmen würde oder nicht. Zu Hause hatten meine Eltern immer einen Keller, und die 100m² hat mein Vater auch für Werkzeuge, Gartengeräte und Sonstiges gebraucht. Nur wüsste ich selbst nicht, ob ich den Platz später wirklich brauche… 😀

    LG von schneegloeckchen21.blogspot.de

  • Yvonnes Lesewelt

    Hallo!
    Viel Spaß und vor allem gute Nerven beim Hausbau!
    Ich hätte mich, hätte mein Haus nicht schon so da gestanden, wie es nunmal ist, für einen Keller entschieden. Ich finde es total praktisch, dass bei meinen Eltern im Keller immer eine Temperatur herrscht, bei der man auch mal Lebensmittel (Obst, Gemüse) kühler lagern kann. Die Lebensmittel halten dort schon etwas länger, so viel Platz hat man im Kühlschank ja meistens nicht, dass man das alles dort lagern könnte.
    Für Waschmaschine, etc. würde ich eher einen Hauswirtschaftsraum anbauen, als dass ich diese Dinge in den Keller stellen würde. Praktisch, das alles auf einer Ebene zu haben und damit auch schnell vom Erdgeschoss an der Wäscheleine im Garten zu sein, ohne dass man das erst alles in den Keller runter und später wieder hoch schleppen muss.
    LG
    Yvonne

  • MrsFarbulous

    Herzlichen Glückwunsch:-) Ich wünsche euch, dass alles so wird wie gehofft. Zum Thema Keller, alle Freunde die ich kenne, vermissen ihn nachträglich. Ich hoffe, dass das bei euch nicht so sein wird.
    Ganz liebe Grüße, Christina 🙂
    Ps: Natürlich finde ich Beiträge dazu spannend, auch wenn ich selber nicht bauen möchte 🙂

  • Limalisoy

    Das ist ja witzig, denn auch wir plagen uns gerade mit Vor-Baustress: Termine koordinieren, Unterschriften, Rechnungen und, und, und…
    Aber bei uns soll es auch in zwei Wochen losgehen. Wir hibbeln also gemeinsam.
    Im Blog werde ich es auch zum Thema machen, allerdings erst zu einem späteren Zeitpunk – dann, wenn es wirklich los geht.
    Herzliche Grüße,
    Yvonne von Limalisoy

  • manuela provenzani

    Ich wünsche euch erst einmal viel Erfolg. Ich persönlich würde mir auf jeden Fall einen Keller machen lassen, da man hier sehr gut einen Waschraum, Hobbyraum und evtl einen Partyraum integrieren kann 😉

  • Ami Coco

    Wie aufregend. Ich überlege gerad, ob ich mich auch gegen einen Keller entschieden hätte oder nicht. Wenn ich keinen Keller hätte, bräuchte ich auf jeden Fall ein Zimmer, wo ich Dinge lagere, die ich nicht weg werfen möchte.
    With Love,
    Ami Coco by Amira

  • Annekatrin

    Hallö! 🙂
    Mir gefällt dieses Thema sehr gut und ich bin ich gespannt in weitere Einblicke.
    Ich glaube, ich hätte mich für den Keller entschieden, da sich in dem Haus meiner Eltern ein ausgebauter Keller als Sport/Wellnessbereich sehr gut macht:D
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.